• Start
  • >
  • Blog
  • >
  • Was brauchst du für deine Selbständigkeit?
René Pfisterer

0 comments

Was brauchst du für deine Selbständigkeit?

aktualisiert am: January 17, 2024

Bist du den Schritt in die Selbständigkeit schon gegangen oder bist du noch am überlegen?


Die letzten 2 Jahre mit Home-Office, digitalem Arbeiten und Remote-Positionen haben Online Business wie Pilze aus dem Boden schiessen lassen. Es wird suggeriert, dass es total einfach ist, eine solche Selbständigkeit aufzubauen. Es läuft alles wie von selbst und es braucht nur einen Laptop und eine Hängematte am Strand, um das Business erfolgreich am Laufen zu halten. Kennst du diese Bilder, die auf verschiedenen sozialen Plattformen suggeriert werden?

Vorbereitungen für die Selbständigkeit

Es ist heute sehr einfach, eine Selbständigkeit aufzubauen.

Neben den ganzen amtlichen Stellen und Behörden, die in so eine Selbständigkeit involviert sind, ist das eigene Mindest sehr wichtig. Weisst du, warum du dich für diesen Weg entscheidest und nicht den klassischen Weg eines Arbeitsverhältnisses wählst?


Eine Selbständigkeit hat klare Vorteile:

  • selbstbestimmtes Arbeiten, Selbstverwirklichung, keine Konflikte mit Vorgesetzten
  • höhere Arbeitsmotivation
  • die Chance, mehr Geld zu verdienen

Und da kommen auch schon die Nachteile:

  • hohes geschäftliches Risiko, niedrigere existenzielle Sicherheiten
  • hohe zeitliche Arbeitsbelastung
  • eigene Vorsorge für Verdienstausfall und Alter

Es gibt natürlich auf beiden Seiten mehr Vorteile und Nachteile und das hängt auch immer von der Person ab, die sich selbständig macht. Für den einen ist die Ortsunabhängigkeit der grösste Vorteil und die selbst zu tragende Vorsorge der grösste Nachteil.


💡mein Tipp:

Mache für dich selbst die Überlegung, warum du dich selbständig machen willst und was aus deiner Sicht die grössten Vor- und Nachteile sind. So hast du auch immer beides vor Augen und kannst gerade die Nachteile besser im Auge behalten bzw. da gegensteuern. 

Der Start in die Selbständigkeit

In einer Selbständigkeit macht du am Anfang immer alles selbst - du machst das Marketing, die Kundenakquise, die Buchhaltung, das Technische im Hintergrund und ganz nebenbei arbeitest du auch noch Kundenprojekten, die dir das Geld bringen. Wenn du genug Geld im Rücken hast, kannst du Weiterbildungen besuchen, um dein Wissen zu vertiefen und um die richtigen Tools zu kaufen. Ja, genau richtig gelesen … die Tools, die man braucht, um richtig arbeiten zu können, sind mitunter sehr teuer, gerade am Anfang, wenn man verschiedene mit einmal kauft.


Es gibt ein paar persönliche Faktoren, die eine Selbständigkeit begünstigen. Und wenn du erfolgreich selbständig sein willst, solltest du dir gut überlegen, ob die unten stehenden Punkte erfüllt sind.

  • Unternehmerisches Denken
  • Risikofreudigkeit, Idealismus, Herzblut
  • Fachliches Können und Lernbereitschaft
  • Physisch und psychisch gesund
  • Belastbarkeit (zeitlich und persönlich, die Bereitschaft harte Momente zu erleben)
  • Betriebswirtschaftliches Wissen
  • Verkäuferisches Flair
  • Gutes Beziehungsnetz
  • einige Fr. 1'000.- aus eigenen Mitteln, welche investiert werden können
  • eine starke Geschäftsidee


💡Mein Tipp:

Ich empfehle niemandem, sich ohne Vor-Erfahrung selbstständig zu machen! Dein Wissen und dein Können ist das Kapital des Unternehmens, du kannst alles andere wie Buchhaltung oder Marketing lernen. Wenn aber der Grundstein deiner Selbständigkeit nicht stimmt, dann wird das auf kurz oder lang zu einem Problem. 

Für alle, die noch mehr lernen wollen: In meinem Buch „Finanzmanagement einfach gemacht“ gebe ich Freelancern Tipps, wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen. Du kannst dich auch noch heute für meinem Newsletter anmelden.

Kennst du die 3 grossen Vorurteile die Menschen gegenüber Freelancer haben? Dann lies hier weiter “Vorurteile gegenüber Freelancern"


Wenn dir meine Tipps gefallen und du sie sogar umsetzt, dann freue ich mich auf einen Kommentar oder eine Rückmeldung von dir.


Über den Autor

René Pfisterer

Ich arbeite seit 2010 in der Digitalbranche und bin davon insgesamt 7 Jahre selbstständig.

Es war ein langer Weg voller Höhen und Tiefen, voller „Trial and Error“ und unangenehmer Konfrontationen mit mir selbst… Zweimal stand ich selbst kurz vor dem finanziellen Aus und habe dann eine 180° Kehrtwende hingelegt.

Trotz aller Widrigkeiten habe ich es schließlich geschafft, ein effektives System für meine Selbstständigkeit. Dieses System bildet heute die Basis für mein Fortbestehen als Freelancer.


Ähnliche Artikel


Experten-Tipps

Finanzen Chaos?


Erfahre hier, wie Du mit meinen Tips und Tricks Deine Finanzen so automatisierst, dass Du im Jahr bis zu 12.960 Euro sparst!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>